Hausordnung

  1. Gegenseitige Rücksichtnahme
    • Das Zusammenleben im Schauerhaus erfordert gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme. Jeder Gast ist daher verantwortlich für die Einhaltung der Hausordnung und hat sich so zu verhalten, dass das Haus und seine Einrichtung sorgfältig behandelt werden. Andere Gäste dürfen nicht unnötig gestört oder belästigt werden.
    • Den Anweisungen der Hausleitung ist folge zu leisten.
    • Die Gruppenleiter tragen die Verantwortung für ihre Teilnehmer.
  2. Ruhezeiten
    • Das Haus wird in der Regel ab 22 Uhr geschlossen.
    • Die Nachtruhe beginnt um 22 Uhr und endet um 7 Uhr. Die Mittagsruhe ist von 13-14 Uhr. In diesen Zeiten ist imHaus das Lärmen, Schreien und Herumtoben nicht erlaubt.Ausnahmen von den Ruhezeiten bedürfen der vorherigen Zustimmung der Hausleitung.
  3. Lärm
    • Die Benutzung von mobilen Lautsprechern (Bluetooth Lautsprechern, etc.) ist nur mit Zustimmung der Hausleitung gestattet, wenn andere dadurch nicht gestört werden.
  4. Alkoholische Getränke
    • Das Mitbringen und der Genuss von alkoholischen Getränken und anderen Rauschmitteln sind jugendlichen Gästen in den Räumen und auf dem Gelände des Schauerhauses verboten.
  5. Rauchen
    • Rauchen ist gesundheitsschädlich. Nichtraucher dürfen durch rauchende Gäste nicht beeinträchtigt werden. Daher ist das Rauchen im Haus untersagt.
  6. Tiere im Haus
    • Tiere dürfen nicht mitgebracht werden.
  7. Essenszeiten
    •   8 Uhr Frühstück
    • 12 Uhr Mittagessen
    • 16 Uhr Nachmittagskaffee (soweit gewünscht)
    • 18 Uhr Abendessen
    • Durch pünktliches Erscheinen helfen sie uns sehr bei unserer Arbeit. Veränderungen der Teilnehmerzahl bitten wir sofort bei der Küche zu melden.
  8. Mithilfe der Gäste
    • Auf die Mithilfe der Gäste kann nicht verzichtet werden. Insbesondere haben Gäste dafür zu sorgen, dass die Betten hergerichtet, die Waschgelegenheiten sauber gehalten, die Tagesräume und Schlafräume besenrein gesäubert werden.
    • Der Tischdienst ist vom Gruppenleiter mit der Hausleitungfest zulegen.
  9. Energie sparen
    • Beim Verlassen der Zimmer bitten wir Euch, alle Lichter zu löschen und die Türen leise zu schließen. Die Fenster sind dabei immer zu schließen um Sturmschäden zu vermeiden.
  10. Abfallentsorgung
    • In allen Zimmern befinden sich Papierkörbe. Zur Entleerung stehen gesonderte Müllbehälter zur Verfügung. Die Trennung erfolgt nach Papier, Weißblech, Kunststoff, Altglas, und Restmüll.
      Wichtig: Müllvermeidung ist die beste Entsorgung !!!
  11. Schäden
    • Bitte melden Sie entdeckte oder selbst verursachte Schäden gleich an. Wir können sie dann so schnell, wie möglich beheben. Es ist keine Katastrophe, wenn "im Eifer des Gefechts" mal was zu Bruch geht. Lästig ist nur, wenn's am Ende keiner war und wir auf den Kosten sitzen bleiben (in der Regel ist jeder Haftpflicht versichert!).
  12. Zimmerverteilung
    • Die Gäste werden getrennt nach Geschlechtern untergebracht. Soweit geeignete Schlafräume zur Verfügung stehen, können Familien oder Ehepaare/Lebenspartner gemeinsam untergebracht werden.
  13. Bettwäsche
    • Aus hygienischen Gründen dürfen Betten nur mit Bettwäsche oder einem kochbaren Leinen- oder Nesselschlafsack benutzt werden. In jedem Fall ist ein Betttuch über die Matratze zuspannen. Jeder Gast bringt entweder seine eigene saubere Bettwäsche/Schlafsack/Betttuch mit, oder entleiht Wäsche gegen die vorgesehene Gebühr im Haus. Die Benutzung von anderen Schlafsäcken ist nicht gestattet.
  14. Hausrecht
    • Die Hausleitung übt das Hausrecht aus.
    • Der Leiter der Gruppe ist gegenüber den Teilnehmern weisungsbefugt bezüglich der Nutzung der zugewiesenen Schlaf-, Unterrichts- und Freizeiträume.